Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


fragen

Wiederkehrende Fragen und Antworten (FAQ)

Inhaltsverzeichnis

Dateigrößen angehängter Dokumente

Beim Versand von Entsorgungsfachbetriebszertifikaten oder Formblättern Benehmensangaben an die Behörden gibt es bezüglich der Dateigröße angehängter Dokumente Einschränkungen. Bei den Dateigrößen der PDF-Dokumente zu Überwachungsberichten oder Vorprüfungen kommt es immer wieder zu Überschreitungen der Größenlimits. Das Größenlimit eines Einzeldokuments beträgt 20 MB, das Größenlimit aller Dokumente, die zu einem Vorgang hochgeladen wurden, beträgt 40 MB.

Als Unterstützung möchten wir Sie auf ein paar Möglichkeiten der Größenverringerung Ihrer Dokumente hinweisen.

  • Verringern Sie die Dateigröße des betroffenen PDF-Dokuments. Aufgrund der Vielzahl der PDF-Programme können wir Ihnen hier nur den Rat geben, dass Sie mit einer Internetsuche unter Angabe des Namens des Programms, mit dem Sie die PDF-Datei erstellt haben und den Begriffen pdf sowie verkleinern eine Suche im Internet starten. Als Ergebnis finden Sie häufig sehr gute Beschreibungen von Möglichkeiten, die Dateigröße durch Kompression zu verringern.
  • Verkleinern Sie die Dateigröße von Bildern in Word-Dokumenten. Aktivieren Sie dazu ein beliebiges Bild und klicken Sie im Register Format auf den Befehl Bilder komprimieren. Dadurch erreichen Sie bereits eine Reduzierung der Dateigröße um ca. 40%. Alternativ verkleinern Sie die Bilder und Grafiken bereits vor dem Einfügen in Word (oder einem anderen Textbearbeitungsprogramm) in einem Bildbearbeitungsprogramm.
  • Sollten Sie ein entsprechendes Dokument nur in Papierform vorliegen haben und diese einscannen, dann beachten Sie bitte die Scan-Auflösung. Verringern Sie bitte die Scanauflösung soweit, dass Sie Bilder und Schrift am Bildschirm und im Ausdruck noch gut erkennen können (eine mögliches Einstellmaß für die Scanauflösung kann 150 dpi sein).

Überschriebene Inhalte bzw. Datenverlust durch mehrfaches Öffnen von Vorgängen

Es kommt immer wieder vor, dass derselbe Vorgang von mehreren Benutzern zur selben Zeit bearbeitet wird oder dass ein Vorgang in mehreren Tabs bzw. Registerkarten zur selben Zeit mehrfach von einem Benutzer geöffnet wird. In der Zertifiziererportal-Software wurden Abfragen beim Speichern hinterlegt, die ein Überschreiben neuerer Inhalte durch ältere Inhalte verhindern sollen, dennoch kann durch das Arbeiten in einem Browser nicht ausgeschlossen werden, dass es zum Überschreiben von Daten kommen kann. Aus diesem Grunde möchten wir Sie bitten, Änderungen nur an einer Stelle zur Zeit vorzunehmen. Ein sogenanntes kollaboratives Arbeiten ist im Zertifiziererportal leider nicht möglich.

Fragen im Zusammenhang mit der Eingabe von Telefon- und Faxnummern oder bei der Prüfung eines Vorgangs

Die Eingabe DIN-5008 konformer Telefon- und Faxnummern erzeugen Sie durch Verwendung von Leerzeichen, z. B. 0421 12345 oder +31 34 23456. Die Forderung nach gleichförmiger Erfassung von Telefon- und Faxnummern dienen der einheitlichen Darstellung aber auch der späteren Verwendung in Datenbanken und Telefoniesoftware. Weitere Informationen zur DIN 5008 erhalten Sie hier, bzw. zur Angabe von Telefonnummern hier.

Umgang mit Angaben wie einer nicht vorhandenen Hausnummer

Bei einer nicht vergebenen Hausnummer geben Sie bitte einen Bindestrich (-) in das Feld Hausnummer ein.

Fragen im Zusammenhang mit dem Einmal-Passwort (Zwei-Faktor-Authentifizierung)

Das Einmal-Passwort wird nicht mehr akzeptiert

Das Erzeugen von Einmal-Passworten mit Hilfe der Anwendung FreeOTP hat über längere Zeit gut funktioniert. Nach den letzten Anmeldeversuchen wird Ihnen neuerdings die Meldung Einmal-Passwort ungültig angezeigt.

Die Ursache kann an einer um Sekunden abweichenden Uhrzeit zwischen Smartphone und dem Anwendungsrechner, auf welchem der Browser läuft, mit dem Sie das Zertifiziererportal öffnen wollen, liegen. Stimmen Sie die Uhrzeiten der verwendeten Geräte ab. Im Smartphone kann eine Einstellung im Bereich Datum & Uhrzeit helfen, die lautet bspw. Zeit aus Netzwerk beziehen. Diese kann je nach Smartphone-Hersteller anders lauten. Bei Anwendungsrechnern, die Teil eines Netzwerks sind, bitten Sie Ihren Administrator, dass zwischen Server und Clients eine automatische Zeitsynchronisierung eingestellt wird, falls eine Abweichung vorliegt.

Zugriffspasswort für WinAuth verloren

Beim Start von WinAuth wird nach der Einrichtung Ihres Profils zur Erzeugung von Einmalpassworten die Eingabe eines WinAuth-Passwortes verlangt. Wenn Sie dieses nicht mehr zur Verfügung haben, können Sie WinAuth „zurücksetzen“. Hier kommt die Schritt-für-Schritt-Anleitung dazu:

  1. Schließen Sie die WinAuth-Anmeldung, falls sie geöffnet ist
  2. Starten Sie den Windows Explorer
  3. Geben Sie in der Adresszeile des Windows-Explorers folgendes ein und bestätigen Sie mit der Eingabetaste: %appdata%


  4. Suchen und Öffnen Sie den Ordner WinAuth

  5. In dem Ordner befindet sich eine Datei mit Namen winauth.xml
  6. Klicken mit der rechten Maustaste auf die winauth.xml und wählen Sie im Kontextmenü Umbenennen, hängen Sie bspw. einen Unterstrich an den Namen (winauth_.xml) und bestätigen Sie mit der Eingabetaste.
  7. Starten Sie WinAuth, Sie werden jetzt aufgefordert ein neues Profil einzurichten (Schaltfläche Add)
  8. Sie benötigen zum Einrichten den vorhandenen oder den über den Befehl 2-Faktor-Authentifizierung zurücksetzen neu bereit gestellten Secret Code (siehe Vorgehen bei Nutzung der Anwendung WinAuth).

Das Registergericht ist in der Liste der Registergerichte nicht auffindbar

Immer wieder werden Registergerichte zusammengelegt, d. h., kleinere Registergerichte werden in größere integriert. Da die Liste der Registergerichte im Zertifiziererportal aktuell gehalten ist, findet man ältere, bereits verlegte Registergerichte nicht mehr in der Liste.

Dann bietet es sich an, die Suchmaske der offiziellen Webseite, des Gemeinsamen Registerportals der Länder aufzurufen und dort nach dem aktuellen Registergericht zu recherchieren. Füllen Sie bitte mindestens die Registerart und die Registernummer aus. Das zweibuchstabige Kürzel des Amts- bzw. Registergerichts ist eine Abkürzung für die Stadt des Amtsgerichts. Im Beispiel lautet es NM, was im Ursprung auf Neumünster deutet, nach der Recherche im Registerportal aber Amtsgericht Kiel anzeigt.

Wie kann ich einen Vorgang löschen?

Erstellte und nicht versendete Vorgänge können mit dem Befehl Vorgang löschen gelöscht werden. An die zuständigen Behörden versendete Vorgänge können nicht mehr gelöscht werden, da es sonst zu einer Inkonsistenz der Daten zwischen den zuständigen Behörden und dem Zertifiziererportal kommen würde. Soll ein Zertifikat aus dem Fachbetrieberegister wieder herausgenommen werden, verwenden Sie bitte die Funktion Zertifikat entziehen.

fragen.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/18 12:36 von Heiko Jöhnk